a s p a r t a m :




Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass der künstliche Süßstoff Aspartam und der Geschmacksverstärker Natriumglutamat Neurotoxine sind. Sie zerstören Nervenzellen, und das weniger durch chemische Toxizität als durch Überstimulation.
Sie gehören zur Gruppe der Exzitotoxine.

Und doch...
Beide können in der EU ohne bzw. mit sehr hohen Grenzwerten von der Nahrungsmittelindustrie eingesetzt werden und finden sich in großen Mengen in Chips (allen voran Pringley's), sugar-free Kaugummis (auch in jenen, auf deren Verpackung groß "Für Kinder" steht), Diet-Cola und so gut wie allen Fertiggerichten, aber auch in Würsten (Knabbernossi), Nüssen und Gewürzmischungen (Maggi).
Glutamat wird perfiderweise hinter immer neuen Bezeichnungen versteckt: so enthalten Produkte, auch wenn auf der Verpackung, wegen der Bedenken einer zunehmenden Zahl von Konsumenten, "Ohne Geschmacksverstärker" steht, nun eben "Hefeextrakt", das zu einem Großteil aus Glutamat besteht, oder "modifizierte Stärke", oder "Eiweißextrakt"...

In den USA sind es angeblich über 30 Pseudonyme für Glutamat, und in Japan gibt es überhaupt kaum etwas ohne "aji-no-moto" ("mehr Geschmack") drin. Dort wird es hinter dem schwammigen Begriff "amino-san", also "eine Art von Eiweiß", versteckt, was besonders die Generation, die sich noch an die Eiweiß-Mangelernährung nach den amerikanischen Bombardements erinnert, nichts Böses vermuten läßt.

Vom chinesischen Essen, zumindest dem, das außerhalb Chinas serviert wird, ist das von Glutamat ausgelöste "China-Restaurant-Syndrom" bekannt, das aus Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Genickstarre und/oder mentalen Deffiziten besteht.
Doch Ursache und Langzeitfolgen scheinen keinen zu interessieren. Das "Syndrom" betrifft ja angeblich auch nur ein paar wenige, empfindliche Menschen. (In Wahrheit, und das sagt einem der gesunde Menschenverstand, erfahren wohl die meisten Menschen durch Glutamat eine Gehirnschädigung, und nicht nur die Wenigen, die sie bewußt spüren können.)

Produkte, die Aspartam enthalten, werden verkauft und beworben, als ob es überhaupt kein Problem gäbe.
Cola-Light und Cola-Zero sind allgegenwärtig, und an jeder Supermarktkasse steht ein Regal mit Kaugummis, die nahezu alle Aspartam enthalten.
Gerade gibt es in den SPAR-Märkten eine Werbeaktion von Orbit mit einem extra Stand vor der Kassa.


Cola-Light und Cola-Zero enthalten Aspartam, genauso wie alle Airwaves und Orbit Kaugummis. Letztere werden gerade wieder beworben und mit Gimmicks angepriesen.


Vor der Supermarktkasse warten die Menschen, bis sie an der Reihe sind. Ihre Kinder werden da leicht quängelig und wollen dann alles Bunte, das sie sehen. Warum nicht Nervengifte, die andere Leute aus menschenverachtender Berechnung und Profitgier deswegen dort platziert haben?
Die Orbit-Dosen, die den Süchtigen ermöglichen, ohne Nachtanken über den Tag zu kommen, werden immer größer. Es gibt auch schon doppelt so große wie die hier gezeigten...


In seinem Buch "Excitotoxins, the Taste that Kills" beschreibt der amerikanische Neurochirurg und Gehirnforscher Russell L. Blaylock die Wirkung von Exzitotoxinen. In neueren Interviews sagt er zudem, dass er nun erkannt habe, dass das Aluminium aus Chemtrails und Impfstoffen diese noch erheblich verstärkt.

Glutamat macht, wie auch Aspartam, süchtig. Da beide zudem vorwiegend im Gehirn wirken und nicht im Mund, sind sie als Drogen im schlechtesten Sinne des Wortes, also als "Suchtgift", anzusehen.
Beide fördern Fettleibigkeit: Glutamat, indem es Regionen im Gehirn zerstört, die das Sättigungsgefühl auslösen; Aspartam, indem es zusätzlich eine Erwartungshaltung für Kohlenhydrate schafft, auf deren Ausbleiben unser Körper mit Heißhunger reagiert.
Eine Verminderung der abschirmenden Wirkung der Blut-Hirn-Schranke durch Alkoholkonsum, Fieber, Medikamente, etc. verstärkt die schädlichen Effekte von Exzitotoxinen. Aspartam steht zudem im Verdacht, noch eine Reihe anderer Krankheiten auszulösen, unter ihnen Krebs.

Solange es keine ungiftigen kalorienarmen Süßstoffe gab, konnte man sagen Aspartam würde nicht vom Markt genommen, weil die Menschen eine zuckerfreie Alternative wollen. Doch nun gibt es, trotz langjährigen Widerstands der Zulassungsbehörden, Stevia, und mit jedem Tag, an dem Aspartam weiterhin verkauft (und beworben) wird, wird offensichtlicher, dass mit Neurotoxinen auch Machtpolitik gemacht wird. Denn dumme Menschen sind leicht beherrschbare Menschen...
Da es in diesem "Zeitalter der Täuschung" keinen Anstand mehr gibt und selbst Regierungen sich "Info-Wars"-Abteilungen leisten, um die Bevölkerung zu belügen, schreiben wir auf TOX.ORG nichts, das wir nicht aus eigener Erfahrung bestätigen können, und aus eigener Erfahrung wissen wir:

- der Konsum von Aspartam-hältigen Getränken oder Glutamat-hältigen Speisen, z.B. japanische "cup-noodles", führt zu einem dumpfen mentalen Zustand. Es ist schwer, in den folgenden 4-6 Stunden einen klaren Gedanken zu fassen oder irgendetwas zu planen. Auch das Erinnerungsvermögen ist beeinträchtigt. Man ist unbewußt, "fahrig" und reizbar. Man funktioniert nur noch automatisch, und fragt sich hinterher: "Was habe ich mir dabei gedacht?".

- Aus unserem Bekanntenkreis kennen wir sechs Leute, die Aspartam-süchtig sind und das auch zugeben. Sie trinken z.B. vier Liter Cola-Light am Tag und sagen sie brauchen das. Oder sie essen alle 15 Minuten irgendeine Aspartam-hältige Pastille, von Tick-Tack oder Orbit.
Unter ihnen sind auch zwei, die Verhaltensstörungen aufweisen, die sich eindeutig mit ihrer Gewohnheit, Neurotoxine zu essen, entwickelten.

- Ein effektives Mittel gegen Exzitotoxizität ist Selegilin (Markenname "Jumex", "Deprenyl" u.a.)...



Wer mit 25 bereits aussehen will wie ein versoffener Weihnachtsmann, sollte möglichst früh damit beginnen, Aspartam-haltiges zu trinken...

Wisst ihr noch? Zu Weihnachten feierten wir die Geburt Jesu. Dann kamen die Amerikaner und ersetzten das Christkind durch den Weihnachtsmann. Dann ließen sie ihn Produkte verkaufen. Nun lassen sie ihn Nervengift anpreisen. Und Mikrowellen...
Schon toll, wie sie alles ins Gegenteil verkehren und pervertieren können, nicht?
Das ist eine Gabe...