31. jaenner 2015: chemtrail-leugner behaupten ja, das, was wir fuer chemtrails halten, seien bloss kondensstreifen, die sich an manchen tagen eben "laenger halten". es gaebe eben solche und solche tage.
der 31. jaenner scheint einer jener gewesen zu sein, an denen sie sich (dieser theorie zufolge) nicht halten, denn es gab keine streifen zu sehen, weder kurze noch lange, mit wenigen und daher umso aussagekraeftigeren ausnahmen.
eine wollen wir hier dokumentieren: einen chemtrail, dessen inhalt sich ueber die ganze zeit, in der wir den himmel beobachteten, nie vollstaendig aufloeste. ueber einen zeitraum von 28 minuten wanderte ein kurzes segment ueber den halben himmel (ueber 90 grad)...
wie kann sich wasser- und kohlendioxideis an einem solchen tag ueber eine halbe stunde lang halten? (wir konnten flugzeuge sehen, aber immer ohne kondensstreifen. und auch die wolken loesten sich langsam auf...)