21. september 2015: wir wissen, dass wir uns damit selbst bei eingeweihten auf duennes eis begeben, aber: wir halten diese wolken nicht fuer normal (und wir beobachten sie ja schon lange. sie treten immer an spruehtagen (oder einem danach) auf).
erstens sind sie natuerlich viel duenner als wolken normalerweise sind (was man schon allein daran erkennen kann, dass sie von der sonne flaechig durchschienen werden), sie sind aber auch in felder unterteilt, die gerade kanten aufweisen. die kennen wir von konvexionszellen nur, wenn sie in eine enge schicht gezwungen werden (z.b. oel auf wasser), was wiederum auf elektromagnetische manipulation hindeutet.
(und natuerlich befinden sich diese wolken auch noch in allen stadien der aufloesung, von deckend bis transparent, was ja auch nicht normal ist. wolken werden kleiner, aber nicht durchsichtig...)